Zum Inhalt springen
Schroder Ehlers / Foto: Ole Spata Foto: Ole Spata / Andrea Schroder-Ehlers

7. Juli 2020: Onlinekonferenz mit Andrea Schröder-Ehlers MdL am 06.07.2020

Fragen von Bürgerinnen und Bürger standen im Mittelpunkt einer Online-Konferenz der Landtagsabgeordneten Andrea Schröder-Ehlers aus Lüneburg. Der SPD-Unterbezirk Uelzen / Lüchow-Dannenberg hatte sie hierzu eingeladen. Der Kreis der Teilnehmenden war zwar klein, aber die Themen vielfältig. MdL Schröder-Ehlers berichtete zum Einstieg über ihre Sicht auf die Corona-Krise und deren Auswirkungen auf die Landespolitik. In der nächsten Woche werde das Land mit einem Nachtragshaushalt auf die Herausforderungen reagieren. Noch nie, so betonte sie, habe das Land so viel Geld aufgenommen und für Hilfen eingesetzt.

Fragen an die Abgeordnete wurden zur Bildungspolitik gestellt, die in einer schweren Zwickmühle stecke. Auch hier, betonte die Abgeordnete, sei die finanzielle Hilfe groß, aber die Umsetzung des digitalen Lernens schwer. Sehr viele Menschen in der Schule seien noch im Präsenz-Unterricht verankert, und die Umstellung fallen Lehrenden wie auch Lernenden schwer. Eine Unterstützung durch die Landesregierung sei schon in der Umsetzung, so z. B. die Digitalhilfen für Endgeräte in Höhe von ca. 50 Millionen Euro, stellte die Abgeordnete heraus.

Ganz konkret wurde nach dem Förderantrag für die Schwimmhallensanierung in Dannenberg gefragt. Hier sagte die MdL Schröder-Ehlers Hilfe und Begleitung zu, welche von den Antragstellern auch gerne angenommen wird.

Fragende thematisierten die Pflegekammer, welche die Abgeordnete befürwortet. Allerdings seien in der Anfangsphase einige Fehler aufgetreten, welche die Landesregierung beheben will. Kritisiert wurde von einem Fragenden, das ausschließlich examinierte Pflegekräfte in der Kammer organisiert wurden. Damit sei ein großer Teil der Pflegekräfte aus der Kammer ausgesperrt. Die Abgeordnete will diese Kritik in Hannover angebracht vorbringen.

Abschließend erklärte MdL Schröder-Ehlers, sich für derzeit für eine Änderung der Landesverfassung einzusetzen. Ein starker Europa-Bezug solle den vielfältigen Verbindungen der Landespolitik zu europäischen Regelungen zukünftig Rechnung tragen.

Der hiesige SPD-Vorsitzende Jan-Henner Putzier bewertete die Online-Veranstaltung als gelungene Premiere. Eine Fortsetzung wird es am Donnerstag mit dem niedersächsischen Umweltminister Olaf Lies zum Schwerpunkt Wolf geben.

Vorherige Meldung: STARKE FÜHRUNG. FÜR UNSER NIEDERSACHSEN.

Nächste Meldung: „Auf ein Wort mit Umweltminister Olaf Lies – Online“ zum Thema „Wolfsproblematik im Landkreis Uelzen“ am 9. Juli um 18 Uhr

Alle Meldungen